Schulvertrag

Präambel

Das Zusammenleben vieler Menschen an einem Ort erfordert Hilfsbereitschaft, Rücksichtnahme und Ordnung. Unsere Schule ist eine Gemeinschaft, die viele Menschen unter einem Dach vereint: Schüler, Lehrkräfte, Mitarbeiter und Eltern. Wir wollen uns wohl fühlen und etwas leisten. Um dieses zu erreichen, müssen alle Beteiligten mitwirken, Verantwortung übernehmen und Regeln beachten.

Durch die Unterschriften unter diesem Vertrag verpflichten sich die Vertragspartner (die Schulleitung stellvertretend für alle Lehrkräfte und Mitarbeiter), sich an die folgenden Aussagen zu binden.

Schüler und Lehrkräfte

1. Ich bin höflich, rücksichtsvoll und hilfsbereit.

2. Ich möchte gerne und angstfrei zur Schule gehen, deshalb werde ich andere nicht einschüchtern, angreifen, beleidigen oder ausgrenzen.

3. Ich verzichte auf Gewalt und löse Konflikte durch Gespräche, auch mit Hilfe anderer.

4. Ich achte eigenes und fremdes Eigentum.

5. Ich arbeite meinen Fähigkeiten entsprechend mit und störe oder behindere niemanden.

6. Ich bin pünktlich und erledige alle mir aufgetragenen Aufgaben terminge¬recht und sorgfältig.

7. Die erforderlichen Arbeitsmaterialien halte ich jederzeit vollständig bereit.

8. Ich verhalte mich in der Öffentlichkeit entsprechend und setze mich für die Schule ein.

9. Ich halte mich an die geltende Schulordnung.

Erziehungsberechtigte

Grundlage des Schulvertrages ist die Einsicht, dass die Verantwortung für die Erziehung zuallererst bei den Eltern liegt. Hieraus ergibt sich die Verpflichtung, dass Sie die Arbeit der Schule unterstützen, indem Sie ….

1. Ihr Kind regelmäßig, pünktlich und mit dem benötigten Arbeitsmaterial zur Schule schicken.

2. Ihr Kind bei den Hausaufgaben unterstützen und, falls nötig, diese Arbeit auch kontrollieren.

3. Ihrem Kind Verständnis und Hilfe – auch bei Lernproblemen – entgegen¬bringen.

4. mit der Schule zusammenarbeiten (z.B. Teilnahme an Elternabenden und Schulveranstaltungen).

5. die Zielsetzungen der Schule unterstützen.